21. Juni 2010

Geschafft...

















...Zumindest fast fertig ist mein Großbauprojekt. Aus allerlei vorhandenen alten Schränken, einem alten Weinflaschenregal, einer während der Flut angespülten verglasten Küchenschranktür, Unmengen von Brettern und Brettchen und ganz viel himmelblauer Lieblingsfarbe ist eine wunderschöne und völlig neue Schrankkomposition geworden. Mein Motto: "Nicht ohne meine Stichsäge".






















Den orginal russischen Samovar benutze ich sehr gern im Winter.






















Alles bereit für die orientalischen Momente in meinem Leben... Alles wird bei mir benutzt, wie in der Heimat dieser tollen Stücke. Die marokkanische Minze wächst schon duftend auf dem Balkon...Und der türkische Kaffee ist selbstverständlich aus dem Ägyptischen Basar in Istanbul von Mehmet Efendi.

















Endlich hat alles seine Ordnung.
Der türkische Keramikteller und die himmelblau gestreifte Schüssel von Villeroy&Boch waren Fundstücke aus dem Umsonstladen...






















Und hinter der Tür wirds italienisch.

Kommentare:

  1. das ist wunder wunderschön geworden !

    glg

    crisl

    AntwortenLöschen
  2. Dankeschön. Bin auch völlig entzückt...

    AntwortenLöschen
  3. Die neue Kombination ist ja so was von schön und deine Lieblingsstücke kommen hier richtig gut zur Geltung. Kopmliment, dass du so was machen kannst.
    Liebe Grüsse
    Barbara

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Barbara,
    vielen Dank auch Dir fürs Kompliment.

    Hab die Schränke, wie alle anderen auch in meiner Wohnung, in Form, Maß und Farbe den vorhandenen Stücken ganz einfach angepaßt- sozusagen um sie herum gebaut.

    Gelernt hab ich das aus der "Not" heraus. In meiner ersten eigenen Wohnung mußte ich ständig Leute anbetteln, um mir etwas aufzuhängen.
    Irgendwie war das entweder immer husch-husch und nicht zufriedenstellend gemacht (Männer halt;-), oder mir fehlte das Werkzeug und ich mußte immer wieder etwas borgen. Irgendwann (sehr bald...)machte ich diesen komischen Abhängigkeiten ein Ende, kaufte mir nach und nach eine kleine Grundausstattung Werkzeug und baute fortan alles so, wie es mir gefiel und erforderlich war.
    Preiswert ist es außerdem. Und hebt das Selbstbewußtsein ungemein...

    Hab vor 20 Jahren schon Dielen und Parkett verlegt, meinen Balkon mit italienischem Terracotta (den ich im Kinderwagen meines Sohnes beförderte) und mein gefliest.

    Zum Möbelbauen braucht man v.a. logisches Denken, Vorstellungskraft, ein wenig Fantasie und gutes Werkzeug. Ist eigentlich kinderleicht...Ein bissel wie puzzlen bzw. auch nicht anders, als ein Kleid nähen...:-)

    Herzlichst Pia

    AntwortenLöschen