10. September 2009

Bomben bauen...

















Riesenspass. Für den ersten Versuch find ich sie nicht schlecht.
Und sie prickeln so wunderschön (in meine Bauchnabel...:-).
Habe natürlich gleich mal ein Probebad genommen.
Perfekt:-)

Kommentare:

  1. Wenn doch in allen Kriegen solche Bomben fielen! Würdest Du denn das Rezept veröffentlichen?
    Schöne Klimpermusik im Hintergrund, habe mir das Ganze einmal komplett durchgehört.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Elbnymphe, wenn sich alle mit solch schönen Sachen beschäftigen würden, gäb es gar keine Kriege...

    Das Rezept ist völlig simpel.
    Die Ingridienzien und noch viel mehr gibts alle bei Frau Macsoapy in DD auf dem Bischofsweg: http://macsoapy.de

    Unser Grundrezept:
    1 Glas Zitronensäure
    2 Gläser Natriumhydrogenkarbonat
    3 gehäufte Esslöffel Maisstärke
    3 gehäufte Esslöffel Buttermilchpulver
    1 knappes Glas (ca. 20-30 Gramm)Kakaobutter
    Ätherisches oder gutes Parfümöl nach Wunsch
    Blütenblätter, Kokosraspel usw. nach Gusto
    Wir haben auch teilweise noch Ananaspulver und Anatto (dies ist ein Pülverchen zum Färben) verwendet.

    Ideal sind Silikoneisförmchen (Ikea...), teilweise haben wir auch Bällchen gerollt. Wenn die Formen nicht reichten...

    Am Mittwoch habe ich wieder meinen Kreativkurs mit älteren Damen, da gehen wir nochmal in Massenproduktion...Wollte aber auch die Bömbchen vorher probieren. Die Pralinen gehen noch einfacher...

    Wenn ich es schaffe, werde ich aber nochmal Badekekse mit Sahnefüllung und andere Schnuckeligkeiten probieren. Es gibt so tolle Sachen, die völlig simpel zu machen sind, wenn man weiss, wie...

    Die Musik hab ich beim Badebombenprobebaden gehört und fand sie passend für den Blog...

    AntwortenLöschen
  3. Ich vergaß:

    Zuerst Zitronensäure und Natriumhydrogenkarbonat (Backpulver würde auch gehen) gut vermischen, dann das Milchpulver ebenfalls gut verrühren.
    Dann das ätherische Öl unterrühren, eventuell die anderen Zutaten wie Blüten usw.
    Zum Schluss die Kakaobutter langsam schmelzen lassen und in kleinen Mengen unterrühren( diverse Öle gehen auch, Kakaobutter fand ich persönlich aber am besten, hatte ich außerdem da...)
    Wenn das Ganze eine geschmeidige Masse ergibt und alles sehr gut miteinander vermengt ist, in Förmchen füllen. Wir haben die Teile dann ins Gefrierfach gelegt, so waren sie nach 30 Minuten schon soweit, daß sie aus der Form rausgenommen werden konnten.
    Anschliessend noch ein paar Tage an luftigem trockenem Ort aufbewahren, anschließend luftdicht in Gläser oder Tütchen verpacken. Oder als dekorativen Duftspender ins Bad legen und jeden Mann und jedes Kind darauf hinweisen, daß es nichts zu essen ist...:-)

    AntwortenLöschen
  4. I thank you very much for your link toward Un Cœur en Provence, I'm very flattered.
    So I linked your blog here : "Mes lectrices"
    Best wishes.

    AntwortenLöschen
  5. Machst Du solche Kurse nur für Senioren oder auch für Blogger-Kolleginnen? :-)

    AntwortenLöschen
  6. Theoretisch für Jeden, meine eigentliche Zielgruppe ist aber 50plus und arbeitslos. Neue Mitglieder dieser Zielgruppe händeringend gesucht...

    Ich weiß ja nicht, ob Du zufällig Mittwoch von 9 bis 12 Uhr Zeit hast, da bin ich auf jeden Fall beim neu kreieren. Ich muß noch etliche fürs Brennofenfest am 20.September in der Kümmelschänke herstellen, da werden wir einen Stand haben...

    Das ist aber nicht das letzte Mal Pralinen & Bomben vor Dezember.

    In den nächsten Wochen muß ich aber erstmal "streng weihnachtlich" denken (mir 24 schöne Basteleien für Kinder inklusive allem Drumherum, für unsere 24tägige Adventswerkstatt mit schönen stilvollen Dingen und ohne blöden Kram,inklusive gigantischer Deko mit märchenhaftem Flair, täglicher Lesung und weihnachtlichen Köstlichkeiten in einem bisher leeren Laden in einem großen Einkaufscenter ausdenken und vorher alles auf Machbarkeit testen...
    Und natürlich dazu tolle Werbung, damit sich der Aufwand lohnt, ausdenken...)
    Das Ganze natürlich mit fast ohne Geld ;-)

    Wenn ich das grob geplant hab, kann ich gern auch anderweitig "kursgebend" tätig werden...

    AntwortenLöschen
  7. Ui,die sehen wunderschön aus - die Badebömbchen :) Aber das Rezept klingt so aufwendig und ich weiß nicht... soll ich mich trauen?

    AntwortenLöschen
  8. Es ist völlig einfach. Es war, wie Sandkuchen backen. Und sah auch manchmal so aus. Wir haben für die 3fache Menge und 6 verschiedene Sorten nur ca. 2 Stunden inklusive Putzen gebraucht.
    Noch schneller gehen die Badepralinen. Bilder: http://picasaweb.google.com/bluemchenprinessin/Badewonnen#
    Grundrezept hier: http://www.thatsoapsite.com/rezepte/rezepte.html

    Es ist wirklich schnell gemacht und bringt Spass. Also: ran an die Bömbchen...

    AntwortenLöschen
  9. @ bulgariana
    Apropos Rezept. Hast Du vielleicht ein tolles für "Torta Garash" ?

    Für meine bulgarischen Momente...:-)

    AntwortenLöschen